Atmos – Leben von der Luft

Ein Meisterwerk der Uhrmacherkunst

Die Atmos von Jaeger-LeCoultre ist für uns eine der schönsten und auch technisch anspruchsvollsten Uhren überhaupt. Das Prinzip eine Uhr zu bauen, die ihre Laufenergie nur von Luftdruck- und Temperaturschwankungen erzeugt, wurde von einem Ingenieur namens Jean-Léon Reutter Ende der 20er Jahre erfunden. Diese ersten Atmosuhren mit einem Quecksilbermotor sind heute sehr begehrte Sammleruhren und wirklich sehr selten. Jaeger-LeCoultre hat dieses Patent damals gekauft und weiter entwickelt. In den 30er Jahren wurde der Quecksilbermotor von dem noch heute eingesetzten Lachgasmotor abgelöst. Wer mehr über die Geschichte und die Funktion der Atmos wissen möchte, sollte sich das Buch „ Von der Luft leben - Die Geschichte der Pendeluhr Atmos" von Jean Lebet besorgen. Kleiner Tipp: Wenn man Jaeger-LeCoultre direkt anschreibt und sich als Atmos-Fan outet, bekommt man möglicherweise ein Exemplar zugeschickt. Wer wissen möchte, aus welcher Zeit seine Atmos stammt, sollte einfach die Seriennummer (oben eingeprägt) googlen, man findet auf jeden Fall eine Liste der Baujahre.

Aus unserer Sicht haben die Atmosuhren aus den 40er und 50er Jahren die besten Werksqualitäten, aber natürlich sind auch jüngere Atmos sehr hochwertig verarbeitet und damit wunderschöne Sammlerobjekte.

Ein langes Leben

Wir können sagen, dass die Atmos wirklich eine sehr gute Ganggenauigkeit hat. Überhaupt ist sie eigentlich eine sehr robuste Uhr – nach einer alten Werbung des Herstellers sogar einen über 600 Jahre wartungsfreien Lauf. Das ist schwer zu überprüfen, aber wenn man aber ein paar wenige Regeln beachtet, hat man sicher sehr lange sehr viel Freude an der Uhr:

Der größte Feind der Atmos ist der Uhrmacher, der sich mit dieser Uhr nicht auskennt (Aber wer will die Uhr schon bei Problemen zum Hersteller geben! Das kann ein Vermögen kosten. Unser Uhrmacher ist der „Master of Atmos“, eben ein Spezialist). Der zweitgrößte Feind der Atmos ist die Hausfrau. Putzen und Putzmittel haben schon viele Uhren beschädigt. Regeln für einen stressfreien Atmos-Genuss: Nie unveriegelt bewegen, nicht direkter Sonnenbestrahlung aussetzen (zB in der Fensterbank). Außerdem sollte die Uhr möglichst erschütterungsfrei stehen und die Waage sollte optimal ausgerichtet sein. Das war’s schon.

Hier sehen Sie unsere Sammlung auf einen Blick: ATMOS

Zuletzt aktualisiert am 25.01.2018 von WATCH TIME.

Zurück